Ein großes Ziel: die nachhaltige Verbesserung der Lebenswelt und -chancen von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die unter benachteiligten Bedingungen aufwachsen. Diesem Anspruch hat sich die Jugendhilfeeinrichtung „Lichtblick“ im Münchener Stadtteil Hasenbergl verschrieben. Die Einrichtung ist für 200 Kinder und Jugendliche bis zum 25. Lebensjahr wie ein zweites Zuhause. Betreut werden sie dort auf Basis eines einmaligen Konzepts, denn Chancengleichheit ist wichtig für die Kinder, deren Familien bereits seit mehreren Generationen aus sozial schwachen Verhältnisse kommen. Fit fürs Leben sollen sie gemacht werden und das in allen Belangen: sozial, schulisch sowie lebenspraktisch.

Gegründet vor 25 Jahren von Johanna Hofmeir setzt die Einrichtung darauf, das Gesamtkonzept eines erfolgreichen Lebens zu vermitteln. Dazu gehört neben Schulbildung und einem erfolgreichen Schulabschluss noch viel mehr – von der Frage „wie ernähre ich mich gesund“ über „wie benehme ich mich in der Öffentlichkeit“ bis hin zu „wie haushalte ich mit meinem Geld“. All diesen Fragen nehmen sich Hofmeir und ihr Team an und vermitteln Kompetenzen, klären auf und unterstützen, wo sie nur können. Und natürlich gehört für sie zur Laufbahn eines jeden Kindes ganz selbstverständlich das Ziel, den erfolgreichen Einstieg in den Arbeitsmarkt zu begleiten, damit die Kinder auf eigenen Beinen durchs Leben gehen können.

Besucht man die Einrichtung spürt man sofort, mit wieviel Leidenschaft jeder dort hinter diesem Konzept steht und es täglich lebt. Die Unterstützung beschränkt sich aber nicht nur auf die Kinder. Auch für die Probleme der Eltern hat man immer ein offenes Ohr und unterstützt diese in ihrem Alltag erfolgreich.

Der Weg in die Zukunft soll frei sein. Steine, die die Herkunft bereits in den Weg gelegt hat, sollen kein Hindernis sein und die Kinder so gefördert werden, dass sie ein selbstverantwortliches Leben ohne Abhängigkeiten führen können. Und wenn das Elternhaus dies nicht leisten kann, übernimmt „Lichtblick“ diese Aufgabe, das ist für Johanna Hofmeir selbstverständlich, denn jeder hat im Leben eine Chance verdient.

Das Konzept hat uns von Anfang an begeistert, so dass wir es mit unserer Aktion Run4Charity gerne unterstützen. Anfang des Jahres haben wir unsere Kollegen/innen dazu aufgerufen, sich für die gute Sache zu bewegen. Denn für jeden zurückgelegten Kilometer spenden wir am Ende des Jahres 0,10 € an „Lichtblick“. Egal ob individuelle Sportarten wie Laufen, Radfahren, Wandern und Schwimmen oder die Teilnahme an Großveranstaltungen wie dem „Megamarsch“ –  jeder Kilometer zählt. Und der Sommer steht noch vor der Tür, es sollten also noch etliche hinzukommen.

Die aktuellen Ergebnisse finden sich gleich HIER im Run4Charity Board!