statement-of-the-month_11-e1447140948790

E-Commerce als Wachstumstreiber für den stationären Handel

Stationär oder online? Klein oder groß? Beim letzten w&co MediaWORKSHOP machte Dr. Jens Rothenstein vom IFH Institut für Handelsforschung deutlich: Multi-Touchpoint Management ist die Zukunft im Handel. Denn: Nicht einmal die Smart Natives glauben, dass Online die stationären Geschäfte ersetzen wird. Zum anderen nehmen Verbraucher Multi-Channel Anbieter im Vergleich zu reinen Online- oder stationären Händlern am positivsten wahr.

Die Mehrheit der Konsumenten gehört zu den selektiven Online-Shoppern und erwarten Multichannel-Services. Dabei sind sie für kreative Angebote durchaus offen – also vielversprechende Chancen auch für kleine und mittelständische Händler, mit innovativen Ideen Ladengeschäft, Online-Services und Social Communities umsatzfördernd zu vernetzen. Click & Collect, Online-Angebote für Stilberatung oder exklusive Aktionen im Laden sind erst der Anfang. Neue Technologien werden derzeit von den großen Handelsunternehmen getestet: etwa persönliche Beratung über Whats App oder interaktive Kaufberatung mit Smartassistant.

Klar ist: Im Wettbewerb setzt sich durch, wer mit frischen Ideen tatsächlich Mehrwerte schafft und über mehrere „Touchpoints“ für seine Kunden omni-präsent wahrnehmbar ist – unterhaltsam, mit spezifischen Alleinstellungsmerkmalen und relevanten Informationen.

Um sich dabei nachhaltig zu positionieren, bedarf es allerdings spezialisierter Technologie- und Medienpartner, die aus kreativen Ideen wirtschaftlich tragfähige Lösungen realisieren.