statement-of-the-month_11-e1447140948790

Der Katalog lebt

Integriert im Omni-Channel-Commerce setzen Kataloge Kaufimpulse, erhöhen den Umsatz pro Kunde und sorgen für Kundenbindung – allen Unkenrufen zum Trotz, wie auch das Beratungshaus Kurt Salmon an den Beispielen mehrerer Handelsunternehmen im Artikel „Is the Catalog Dead – Not in the Omnichannel World“ erläutert. Demnach lässt sich mehr als die Hälfte der Online-Shopper von Print-Katalogen inspirieren, rund ein Drittel hat beim Online-Kauf einen Katalog vor sich liegen. Zwar variieren die Zahlen je nach Handelssektor, doch es bleibt das Ergebnis: Im Omni-Channel-Commerce ist der Katalog eine entscheidende Komponente.

Dafür müssen jedoch die Katalogkonzepte überarbeitet werden – im Hinblick auf Layout, Formate, Umfang, Auflagen, Zielgruppen-Segmentierungen, Anstoßketten, Frequenzen und vieles mehr. Es gilt, den eigenen Weg zu finden – auch im reinen B2B-Umfeld.

Für die wirtschaftliche Umsetzung sorgen spezialisierte Publishing-Lösungen mit hohem Automatisierungsgrad, die neben den Druckdaten gleichzeitig auch Bestellkataloge in HTML-5 für den Online-Shop und mobile Endgeräte oder als Verkaufshilfe im Call-Center erstellen.

Zum Artikel von Kurt Salmon